Lehrerinterview mit Frau Borisova

Thomsline: Wie lautet Ihr voller Name?

Fr. Borisova: Alisa Borisova

Thomsline: Wann sind Sie geboren?

Fr. Borisova: 27.08.1988

Thomsline: Welche Fächer unterrichten Sie am Thomaeum?

Fr. Borisova: Biologie und Deutsch.

Thomsline: Wie lang arbeiten Sie schon am Thomaeum?

Fr. Borisova: Seit 2017, also etwas über drei Jahren.

Thomsline: Hatten Sie eine gute Schulzeit? Und wenn ja, wo sind Sie zur Schule gegangen?

Fr. Borisova: Ich hatte eine sehr gute Schulzeit und bin in Mühlheim an der Ruhr zur Schule gegangen.

Thomsline: Welche Fächer mochten Sie nicht und in welchen waren Sie nicht so gut?

Fr. Borisova: Ich war nicht so gut in Chemie und mochte es deshalb auch nicht.

Thomsline: Wann haben Sie gemerkt oder beschlossen, dass Sie Lehrerin werden wollen?

Fr. Borisova: Die Entscheidung fiel schon ganz früh in meiner Grundschulzeit, als ich nach Deutschland kam, da ich bis 1997 in St. Petersburg gelebt habe. Ich hatte eine tolle Lehrerin, die es mir durch gezielte Förderung ermöglicht hat, das Gymnasium zu besuchen. Für ihre Zeit und Mühe bin ich ihr bis heute dankbar.

Thomsline: Sind Sie verheiratet oder haben Sie eine eigene Familie?

Fr. Borisova: Nein, ich bin weder verheiratet noch habe ich Kinder .

Thomsline: Haben Sie eine Lieblingsfarbe? Wenn ja welche?

Fr. Borisova: Ist Schwarz eine? Wenn nicht, dann das Gelb wie die Sonne.

Thomsline: Was machen Sie in Ihrer Freizeit am liebsten?

Fr. Borisova: Ich reise gerne; verbringe viel Zeit mit Freunden und Familie und mache Yoga. Außerdem korrigiere ich liebend-gern Klassenarbeiten, bevorzugt die mit besonders vielen Fehlern.;-)

Thomsline: Hund oder Katze?

Fr. Borisova: Selbstverständlich würde ich immer die Katze wählen.

Thomsline: Schokolade oder Gummibärchen?

Fr. Borisova: Chips!

Thomsline: Haben Sie ein Lebensmotto?

Fr. Borisova: Lebensmottos klingen immer doof, aber es ist immer gut, seinem Herzen zu folgen und dem Bauchgefühl zu vertrauen. Dann klappt alles schon irgendwie!

Thomsline: Haben Sie ein Idol?

Fr. Borisova: Meine Mama und alle starken Frauen dieser Welt.

Thomsline: Was mögen Sie an Ihrem Beruf am meisten?

Fr. Borisova: Die Arbeit mit jungen Menschen, die tägliche Abwechslung und viel Input durch die Schüler.

Thomsline: Wollen Sie Ihren Schülern/innen außer dem Lernstoff noch etwas vermitteln? Wenn ja was?

Fr. Borisova: Wie man mit Spaß und Entspanntheit ans Ziel kommt und dabei sich die eigene Persönlichkeit nicht verliert.

Thomsline: Wollen Sie unserer Redaktion noch etwas mit auf den Weg geben?

Fr. Borisova: Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.